AUSSER MAN TUT ES – Das Erich-Kästner-Programm; So., 01.11.2020

Gedichte, Lieder, Satiren, Epigramme, Kinderbücher, Romane – Erich Kästner ist in allen Formen ein Meister.

Der Schriftsteller Hermann Kesten schrieb über ihn: „Er war ein Satiriker mit Herz, ein Kinderfreund, der nie kindisch wurde, ein verzweifelter Optimist, der nie zu lachen vergaß, einer der klügsten Sprecher unseres Jahrhunderts und ein Bastard, aber ohne den Närrischkeiten und Fehltritten der Epoche nachzugeben.”
(Foto: Frank Roder)

Frank Roder und Johannes Kirchberg gehen in ihrem Programm auf Spurensuche durch das Werk des witzigen Kritikers und strengen Satirikers.
„Die Menschen sind gut – nur die Leute sind schlecht“ – Dieser Überzeugung Kästners geht das Duo in seinen Gedichten, Liedern und Tagebucheinträgen nach und kommt mit Kästner zu dem Schluss:
„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“.

Buch und Regie: Sylvia Richter
Kompositionen: Johannes Kirchberg
Ausstattung: Antje Gebauer

AUSSER MAN TUT ES mit Frank Roder & Johannes Kirchberg
(Foto: Jasper Sponheuer)