12. März: SEKRETÄRINNEN

 

 

Dieser kultige Wittenbrink-Abend ist die Mutter aller Liederabende. Nach seiner Uraufführung vor 20 Jahren am Deutschen Schauspielhaus kehrt er nun in einer ganz neuen Inszenierung zurück in die Hansestadt – auf die Bühne der Hamburger Kammerspiele! HK_Sekretärinnen_Produktion_Foto Bo Lahola (3)_web

 

 

Fotos © Bo Lahola

In Zeiten von Political Correctness und Angli-zismen ist das Wort „Sekretärin” beinahe schon ausgestorben. Otto Normalverbraucher assoziierte früher damit die naive, adrett gekleidete Dame, die fürs Kaffeekochen verantwortlich ist, seitenweise von ihrem Chef
diktierte Briefe stenographiert und ihn schon mal auf eine seiner diversen Dienstreisen begleiten darf. Doch die „Tippse” von einst heißt heute oft „Teamassistentin“, „Kauffrau für Bürokommunikation“ oder „Office-Managerin“.

20 Jahre sind vergangen. Sechs bezaubernde Sekretärinnen, Damen im allerbesten Alter, die noch arbeiten wollen oder müssen, so genannte „Silver Worker“, treffen sich auf der Bühne der Kammerspiele. Die Schreibmaschine von einst wurde gegen den Laptop ersetzt und IT-Mann (Tim Grobe) muss jeden Abend retten, was noch zu retten ist. Mit Evergreens und Schlagern von Donna Summer bis Zarah Leander, von Aretha Franklin bis zu Jacques Brel krempeln Karin Kiurina, Barbara Krabbe, Love Newkirk, Zazie de Paris, Angela Roy und Tatja Seibt  den Büroalltag um und machen bunt, was bunt gehört.

Für seine Liederabende verwendet Franz Wittenbrink stets eine verrückte musikalische Mischung: Vom Volkslied bis zum Pop, vom Schlager bis zur Arie. Alles ist erlaubt, getreu dem Motto „Worüber man nicht sprechen kann, darüber soll man singen” geht es durch die emotionalen Höhen und Tiefen des (Arbeits-)Lebens. Und die Letzte macht die Tür zu!

Rollennamen:

Michelle   Zazie de Paris
Mandy   Angela Roy
Maria   Karin Kiurina
Roxanne  Love Newkirk
Marlen   Tatja Seibt
IT-Mann   Tim Grobe
Praktikant  Oliver Parchment